Schulleben

FAQ - Hinweise zum Präsenz- und Distanzlernen

Bedingt durch Änderungen in den bisherigen "gewohnten" Abläufen haben uns einige Fragen erreicht, zu denen wir im Folgenden Stellung nehmen möchten. Sofern Sie darüber hinaus Fragen haben sollten, können Sie uns gerne jederzeit über kontakt@pjr-bk.de kontaktieren. Die FAQ-Liste wird übrigens bei Bedarf ergänzt und aktualisiert.

Allgemeingültige Fragen zum Präsenzlernen
Findet aktuell Präsenzlernen am Paul-Julius-Reuter-Berufskolleg statt?
Wo ist ersichtlich, welche Lerngruppe wieder im Präsenzlernen beschult wird?
Spezielle Fragen zur dualen Ausbildung
Sind die Auszubildenden verpflichtet am Präsenzunterricht teilzunehmen?
Wie sind die Rahmenbedingungen für Auszubildende im Distanzlernen?
Wie ist das „Lernen auf Distanz“ organisiert?
Wie viel Zeit zur Bearbeitung schulischer Inhalte sollten Ausbildungsbetriebe den Auszubildenden zur Verfügung stellen?
Können Auszubildende vom Unterricht freigestellt werden?
Mitarbeitspflicht der Auszubildenden
Gibt es ein vorgefertigtes Konzept zur Beschulung der Auszubildenden?

Wie wird es in den kommenden Wochen weitergehen?

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Auszubildende, liebe Studierende,

sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder,

sehr geehrte Eltern,

vor dem Hintergrund zahlreicher Informationen in unterschiedlichsten Medien sind bei Ihnen vielleicht Unsicherheiten entstanden, wann und in welcher Form die Schulöffnung weitergehen wird und ab wann einzelne Klassen wieder mit Präsenzunterricht versorgt werden. Im Rahmenkonzept der Kultusministerkonferenz heißt es hierzu, dass nach jetzigem Stand vor den Sommerferien aufgrund des Abstandsgebots (und erforderlicher Hygienemaßnahmen) kein uneingeschränkt regulärer Schulbetrieb mehr möglich sein wird.

Da im gleichen Konzept die Forderung erhoben wird, "dass jede Schülerin und jeder Schüler bis zu dem Beginn der Sommerferien tage- oder wochenweise die Schule besuchen können soll", arbeiten wir mit Hochdruck an einem Plan, der diesem Anspruch gerecht werden kann. Die Rahmenbedingungen für unsere Planung sind dabei herausfordernd: Klassen müssen geteilt werden, da Abstandsregeln einzuhalten sind, Hygienemaßnahmen sind zu beachten und eine Vielzahl an Kolleginnen und Kollegen darf nicht eingesetzt werden, da diese zur sogenannten Riskogruppe gehören.

Kurzum: die deutlich kleiner gewordenen Raum- und Personalkapazitäten machen einen regulären Unterrichtsbetrieb unmöglich.

Dennoch arbeiten wir daran, Schritt für Schritt das maximal Machbare umzusetzen, um Ihnen, liebe Schülerinnen, Schüler und Auszubildende, eine Teilnahme am gewohnten Präsenzunterricht zu ermöglichen. Über die einzelnen Schritte werden Sie hier auf unserer Homepage auf dem Laufenden gehalten.

Neben einer Ermöglichung von Präsenzunterricht wird es auch weiterhin Lernangebote im "Distanzlernen" geben, teilweise als Ergänzung zum Präsenzunterricht, teilweise als Unterstützung zur Prüfungsvorbereitung. In diesem Zusammenhang ist es aus unserer Sicht wünschenswert  bzw. ideal, wenn Ausbildungsbetriebe den Auszubildenden Zeit (und Raum) geben könnten, um die von uns Lehrkräften bereitgestellten Lerninhalte bearbeiten zu können. Ein vorgefertigtes Konzept zu der durch Covid19 entstandenen Situation gibt es dabei natürlich nicht, aber an "einem gemeinsamen Interesse an einer erfolgreichen Ausbildungsgestaltung" (IHK Aachen) hat auch Covid19 nichts ändern können.

Dass die aktuellen Zeiten besondere und herausfordernde sind, ist unbestritten. Gleichzeitig haben wir in den letzten Wochen erfahren dürfen, dass sich für jede Problemstellung eine, wenn auch nicht immer elegante, Lösung finden lässt, die sich trotz widriger Rahmenbedingungen als zielführende Maßnahme herausstellt.

In diesem Sinne setzen wir auch weiterhin auf ein Miteinander mit allen Beteiligten, gegenseitige Unterstützung und bitten gleichzeitig um Ihr Verständnis, dass wir auch in den kommenden Wochen "nur auf Sicht" fahren können. Es wird leider noch etwas dauern, bis alles wieder "normal" ist ...

Herzliche Grüße, Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund,

Burkhard Lenzen        Katja Blöcker-Peters

Medienkompetenz pur - volle 50 Punkte in der Vorrunde von "NetRace"

Mit diesem Ergebnis hatten sie wirklich nicht gerechnet.

Umso größer war die Freude der Schülerinnen und Schüler der HÖH191 (Höhere Handelsschule), dass sie die Vorrunde mit der optimalen Punktzahl von 50 Punkten abgeschlossen haben. Dieser Wert ist auch deshalb so hoch einzuschätzen, da das Paul-Julius-Reuter-Berufskolleg erstmalig am AZ-Projekt "NetRace", unterstützt von NetAachen und der Aachener Zeitung, teilgenommen hat.

Der Ehrgeiz in der Klasse ist jedenfalls geweckt, so dass man sich schon jetzt auf die erste der beiden Hauptrunden freut, die am 14. Januar 2020 starten wird. Ob es noch einmal zu einem Optimalergebnis reichen wird, weiß man natürlich nicht, aber die Klasse HÖH191 wird auch dann wieder mit allen Kräften die eigene Medienkompetenz unter Beweis stellen wollen.

Hier finden Sie einen detaillierten Bericht, (c) Aachener Nachrichten vom 14.12.2019, zur Vorrunde des Projektes.

 

Stifterpreis 2019 - Nachwuchs mit Idealen

"Ehrenamt ist international!" Unter diesem Leitgedanken stand die diesjährige Auslobung des Stifterpreises der Stiftung für ehrenamtliches Engagement in der StäfteRegion Aachen. Die Vielzahl und die Vielfältigkeit der Vorschläge waren beeindruckend.

Umso mehr haben sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Schulleitung des Paul-Julius-Reuter-Berufskollegs gefreut, dass sie in der Kategorie "Nachwuchs mit Idealen" mit dem Stifterpreis 2019 und einem Preisgeld ausgezeichnet worden sind. Die feierliche Preisverleihung hat am 02.12.2019 im Haus der StädteRegion durch Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeyer stattgefunden und ist sicherlich ein Ansporn, sich auch zukünftig ehrenamtlich in der StädteRegion zu engagieren.

Im Folgenden können Sie die durch Herrn Dr. Grüttemeyer überreichte Urkunde und einen Artikel der Aachener Nachrichten vom 04.12.2019 betrachten. Hier finden Sie einen weiteren Artikel der "SuperSonntag" vom 08.12.2019.

Bilder der Veranstaltung, die vom Fotografen Andreas Herrmann erstellt worden sind, finden Sie hier

 

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage: Das Paul-Julius-Reuter-Berufskolleg feiert seine Auszeichnung.

Im Rahmen einer Feierstunde wird das Paul-Julius-Reuter-Berufskolleg am Donnerstag, 7. November 2019 als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet. Ab 10:00 Uhr werden zahlreiche Gäste im Forum der Schule begrüßt. Die Patenschaft übernimmt die Aachener Bürgermeisterin Frau Hilde Scheidt.

Auf Initiative der Schülervertretung und unterstützt durch die Koordinatorin Frau Marisa Deußen wurden im Sommer 2019 am Aachener Paul-Julius-Reuter-Berufskolleg über 1700 Unterschriften gesammelt. Die Unterzeichnenden verpflichten sich, aktiv gegen Beschimpfung, Mobbing und Bedrohung wegen Herkunft, Hautfarbe oder Religion anzugehen. Ihre Bereitschaft spiegelt sich in zahlreichen Projekten zum Thema „Vielfalt leben“ wider, die sie im Rahmen des Festakts präsentieren.

Anschließend präsentiert das Kammertheater Rheinland das Stück „Empfänger unbekannt“ und lädt Interessierte zur Diskussion ein.

Im aktuellen Schuljahr hat sich das Paul-Julius-Reuter-Berufskolleg zur Aufgabe gemacht, den Blick für das Erkennen von Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus zu schärfen und etwaigen Tendenzen in dieser Richtung frühzeitig entgegen zu treten. Dazu finden schuljahresbegleitend verschiedene Veranstaltungen statt, in denen Hintergründe vermittelt und Zivilcourage-Regeln trainiert werden, um mutiges Verhalten nachhaltig in den Schulalltag einzubinden.

Wir gratulieren unserem Schüler ...

... Bakary Coulibaly, HBF173, zu seiner Auszeichnung durch die Stadt Aachen.

Als einer von neun Aachener Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Schulformen erhielt er von Oberbürgermeister Marcel Phillip und Dezernentin Susanne Schwier im Rahmen einer Feierstunde eine Urkunde für sein außerordentliches Engagement im Schulbereich.

Seine hervorragenden schulischen Leistungen sowie seine Vorbildfunktion für die Schulgemeinschaft durch sein soziales Handeln veranlassten die Jury, den angehenden Fachabiturienten auszuwählen, der vor wenigen Jahren als unbegleiteter, minderjähriger Geflüchteter nach Deutschland gekommen ist. Seine Lehrerinnen und Lehrer durften bei der Ehrung dabei sein und freuen sich mit ihm!

Sportfest am am 7. Juni 2019

Am 7. Juni 2019 fand das diesjährige PJR SPORTFEST im nahegelegenen Ludwig-Kuhnen-Stadion statt. Teilnehmer waren neben den Unterstufen der Höheren Handelsschule auch erstmals zwei Klassen der Kaufmännischen Assistenten, die am Ende den Gesamtsieg unter sich aus machten.

Gespielt wurde zunächst Fußball auf dem Kunstrasenkleinfeld sowie Völkerball auf dem Naturrasen und Geo-Caching in der Umgebung der Sportanlage. Das Sportfest startete zeitgleich mit diesen drei Wettbewerben, für die alle Klassen ausreichend Teilnehmerinnen und Teilnehmer zuvor angemeldet hatten.

Mit Spannung wurde dann der finale Wettbewerb im Tauziehen erwartet, an dem alle Klassen mit einem gemischten Team aus Mädchen und Jungen antraten. Hier mussten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler nochmals an ihre persönliche "Schmerzgrenze" gehen, um die vielleicht entscheidenden Punkte für die Gesamtwertung einzusammeln.

Direkt im Anschluss wurden dann die besten Klassen in einer Siegerehrung am Sportplatz geehrt und die ersten drei platzierten Klassen mit vom Förderverein gestiftetenen Geldpreisen für die eigene Klassenkasse für ihre Anstrengungen des Tages belohnt.

Bei sonnigem Wetter fiel das Fazit aller Beteiligten sehr positiv aus und wir freuen uns auf weitere derartige Veranstaltungen in der Zukunft. In dieser Galerie finden Sie einige Eindrücke unseres Sportfestes.

7. Diversity-Tag am 28. Mai 2019

2009 hat das Paul-Julius-Reuter-Berufskolleg als eine der ersten Organisationen die Charta der Vielfalt unterzeichnet:

https://www.charta-der-vielfalt.de/unterzeichnen-sie/unsere-unterzeichner-innen/zeige/paul-julius-reuter-berufskolleg-aachen/

Am 28. Mai 2019  findetnun bereits der 7. Deutsche Diversity-Tag statt. Über unsere Aktivitäten an diesem Tag können Sie sich hier informieren.

Worum geht es eigentlich? Die Charta der Vielfalt ist eine 2006 entstandene Initiative zur Förderung von Vielfalt in der Arbeitswelt. Ziel der Charta der Vielfalt ist es, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Beschäftigten die gleiche Wertschätzung und Förderung erfahren, unabhängig von Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität.

Diese Haltung entspricht auch unserem Schulmotto "Über Grenzen gehen": Wir nehmen die Unterschiedlichkeit und das Abgrenzende zwar wahr, legen aber Wert darauf, diese "Grenzen" in unserem täglichen Miteinander zu überwinden und gewinnbringend für unsere Arbeit zu nutzen.

Den genauen Wortlaut der "Charta der Vielfalt" können Sie hier nachlesen. 

Volleyballturnier am 06.04.2019

Am 06.04.2019 trat unsere neu formierte Volleyball Mannschaft bestehend aus Kolleginnen und Kollegen des Paul-Julius-Reuter-Berufskollegs erstmals bei der WVV-Lehrer-Spielrunde an.

In der Vorrunde, die vom mehrfachen Turniersieger Herzogenrath ausgetragen wurde, spielte unsere Schule gegen das Gymnasium Herzogenrath und das Aachener St. Leonard Gymnasium. Gespielt wurde in je 2 Gewinnsätzen, wobei jeder gegen jeden antreten musste.

Während wir gegen die starken Gastgeber aus Herzogenrath nur den ersten Satz offen gestalten konnten und letztendlich mit 0:2 Sätzen (18:25, 14:25) unterlagen, gewannen wir das zweite Spiel gegen das St. Leonhard Gymnasium überraschend mit 2:1 (25:16, 18:25, 16:14).

Für die kurz zuvor neu zusammen gestellte Mannschaft des PJR, die nur einige wenige Male vorher trainieren konnte, darf dies durchaus als Achtungserfolg gewertet werden. Im kommenden Jahr möchte das Team wieder angreifen und das Ergebnis aus diesem Jahr möglichst noch toppen.

Hierzu suchen wir insbesondere noch weibliche Verstärkung!

Wir möchten uns ausdrücklich bei den anderen beiden teilnehmenden Schulen für den fairen Umgang und den tollen hart umkämpften Wettkampf bedanken. Es hat uns unheimlich viel Spaß gebracht.

Dem Team aus Herzogenrath danken wir für die gute Organisation vor Ort und wünschen viel Erfolg für das erreichte Finalturnier am 29.06.2019 in Herdecke.

Dreharbeiten zum 12. Euregiofilm "Alles ist möglich"

Am 12.11.2018 führten die HBF 172 und HBF 173 gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Arcuscollege aus dem niederländischen Heerlen Interviews zu dem Thema Vergleich der Arbeitskultur in den Niederlanden und Deutschland.

Für ihr Filmprojekt hatten die Klassen schon einige Male in den Niederlanden gedreht, jedoch waren sie kein einziges Mal in Belgien gewesen. Dementsprechend sind sie am 22. Februar 2019 nach Belgien gefahren, genauer gesagt zum RSI (Robert Schuman Institut) in Eupen. Dort haben sie Filmaufzeichnungen gemacht, um die Unterschiede der Arbeitskulturen von Deutschland, Belgien und den Niederlanden aufzuzeigen.

Hier finden Sie ausführliche Erlebnisberichte und ein paar Eindrücke von den einzelnen Drehtagen:

12.11.2018 "Filmaufnahmen mit dem Arcuscollege aus Heerlen"

22.02.2019 "Unser Besuch beim RSI (Robert Schuman Institut)"

Was ist eigentlich ein Berufskolleg?

Eine animierte Antwort auf diese Frage finden Sie unter folgendem link:
http://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Schulformen/Berufskolleg

Förderverein

Ziele des Vereins sind:

  • die Förderung der Gemeinschaft zwischen Schule, Lehrern, Eltern und Schülern sowie ehemaligen Schülern,
  • die materielle Förderung der Beruflichen Bildung in den an der Paul-Julius-Reuter-Schule eingerichteten Bildungsgängen (der Zweck wird verwirklicht insbesondere durch Beschaffung von Lehrmitteln und Einrichtungsgegenständen),
  • die Pflege von Kontakten zu Betrieben, zu anderen beruflichen Schulen und zu Vereinigungen mit gleicher Zielsetzung,
  • die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, die ihrem Inhalt nach der beruflichen Bildung dienen
  • Unterstützung von Klassenfahrten und Praktika,
  • Unterstützung von Schulprojekten und kulturellen Veranstaltungen,
  • Anregungen zur weiteren Entwicklung der Schule.

Downloads:

Dipl.-Ing. Martin Brandt, Vorsitzender

E-Mail:

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.