Europa

Das Erasmus+ Projekt "We Live And Experience Europe"

In einer Zeit, in der der internationale Austausch und die Digitalisierung auch für das deutsche Bildungswesen von immer größerer Bedeutung wird, hat das Europateam unserer Schule das Erasmus+-Projekt: „We live and experience Europe - A variety for a life in Europe that takes many shapes“ ins Leben gerufen.

Das Kick-off-Meeting fand am 27.09.2018 in Bonn statt. Mit unserem entwickeltem Konzept und unseren Partnerschulen in vier verschiedenen europäischen Ländern konnten wir dort überzeugen.

Neben dem Paul-Julius-Reuter-Berufskolleg und der finnischen Berufsschule KSAO aus Kouvola nehmen an dem Projekt die Vocational training school CIPFP Mislata aus Spanien, die rumänische High School „Atanasie Marienescu“ in Lipova und schließlich die Etiler Mesleki ve Teknik Anadolu Lisesi, eine türkischen Tourismusschule aus Istanbul, teil.

Das Erasmus+ Projekt sieht insgesamt fünf Treffen zu fünf Themen der Partnerschulen vor. Je ein Treffen findet dabei unter einem speziellen Arbeitsschwerpunkt an den Schulstandorten der Partnerländer statt.

Weitere Informationen zu diesen Treffen finden Sie hier:

19. - 24. November 2018: Arbeitsschwerpunkt Digitalisierung (1. Treffen in Kouvola, Finnland)

1. - 5. April 2019: Arbeitsschwerpunkt Mobilität (2. Treffen in Mislata, Spanien)

EuregioWaves: Auslandspraktikum in der Euregio Maas-Rhein

Während ihres 3-wöchigen Praktikums vom 1. bis zum 19. April 2019 erkunden unsere Kaufmännischen Assistenten und Assistentinnen die Grenzregion, testen und erweitern ihre Kenntnisse der niederländischen oder französischen Sprache, lernen eine andere Kultur und Arbeitsweise kennen und werden so zu "EUREGIOKOMPETENZLERN".

Sie möchten mehr erfahren? Hier finden Sie alle Informationen in Wort und Bild ...

 

... im EurWaves Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=-syfFMTZ3UU  oder im EurWaves  Flyer.

Sie möchten konkete Erfahrungen sehen? Auch diese können wir Ihnen bieten:

AYOUB:   https://www.youtube.com/watch?v=A64NaHQt-dk

BIONDA:  https://www.youtube.com/watch?v=zwoidfeHL9I&t=3s

SEDA:     https://www.youtube.com/watch?v=5wsM4QZfqNE&t=43s

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Im Vorfeld der zurückliegenden Europawahl am 26. Mai hatten wir als Europaschule, die „über Grenzen geht“, im Rahmen zahlreicher Europa-Aktivitäten auf die Wichtigkeit einer Stimmenabgabe hingewiesen: „Was immer du wählst, wähl Europa!“

Wir freuen uns über die hohe Wahlbeteiligung in Deutschland, die im Vergleich zur letzten Europawahl von 2014 von 48,1 deutlich auf 61,4 Prozent angestiegen ist. Natürlich ist hier noch Platz nach oben, aber das gestiegene Interesse für das politische Aktionsfeld Europa ist erkennbar und im Gespräch mit unseren Schülerinnen und Schülern spürbar.

Wir freuen uns über ein Europa, das politisch bunt und vielfältig bleibt und dies in der Wahl zum Ausdruck gebracht hat. Wir sind erleichtert, dass es im EU-Parlament eine klare Mehrheit für Parteien gibt, die sich zur europäischen Integration bekennen. Und es zeigt sich, dass eine gesellschaftliche Mehrheit an eine positive Zukunft Europas glaubt. Dem befürchteten anti-europäischen Ruck konnte ein Riegel vorgeschoben werden.

Wer weiß? Vielleicht können wir bei einer der nächsten EU-Wahlen neben Kandidaten aus ganz Europa unser Kreuzchen setzen, sozusagen eine „echte“ Europawahl, die „über Grenzen geht“.

Unrealistisch? Naiv? Nur eine Träumerei? Mag (aktuell) so sein, aber wir sind der Überzeugung, dass Europa Visionen braucht und Europa davon lebt.

Griet Cordemans (EU-Koordinatorin)      Burkhard Lenzen (Schulleiter)

Alles ist möglich - alles is mogelijk

"Ein guter Empfang, ein informativer und interessanter Film, der Perspektiven öffnet und zum Nachdenken anregt."
"Eine unterhaltsame Filmpremierenfeier mit einer sehr guten zweisprachigen Moderation."
"Ein spannendes Europa-Quiz als Ausklang."

Diese Stimmen durften wir einfangen am Ende der diesjährigen Premierenfeier der Mittelstufen der Kaufmännischen Assistenten und Assistentinnen an unserem Berufskolleg.

 

Der Film „Alles ist möglich“ - „Alles is mogelijk“ beschäftigt sich mit den möglichen Unterschieden in der Arbeits- und Betriebskultur in den drei Nachbarländern Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

Warum wohl „alles möglich“ ist? Weil die Unterschiede, wie sie im Buche stehen, doch nicht so groß oder sogar nicht vorhanden sind? Weil trotz aller Unterschiede eine Arbeit in einer anderen Teilregion der Euregio Maas-Rhein ohne Weiteres „mogelijk“ ist…

Die Veranstaltung fand statt im Rahmen der Europawoche2019 und des Beneluxjahres in NRW.

Den Film können Sie unter diesem Link sehen https://youtu.be/930h28lhcAA

Kreativwettbewerb "Aachen und Europa"

Im Mai 2019 waren die Schülerinnen und Schüler aufgerufen, sich kreativ mit der Frage "Wo und wie erleben Sie Europa?" auseinanderzusetzen.  

Alle eingereichten Vorgeschläge konnten die Jury überzeugen und haben eindrucksoll unter Beweis gestellt, dass Aachen nicht nur geografisch im Herzen Europas liegt.

Aus allen Beiträgen hat eine Jury, bestehend aus dem Europateamm des Berufskollegs und der Schülervertretung, die Preisträger ermittelt, die hier betrachtet werden können. Die Preisgelder wurden vom Förderverein des Berufskollegs zur Verfügung gestellt.

"Europa? Ich seh´ das so..."

Unmittelbar vor der Europawahl hatten die Schülerinnen und Schüler in der Woche vom 20. - 24. Mai 2019 die Gelegenheit, mit Hilfe der App "Mentimeter" ihre Gedanken und Assoziationen zu Europa in eine "digitale Wolke" zu bringen.

Die Vielzahl der Rückmeldungen lädt zum Nachdenken und zum Austausch ein. Es spricht aber für sich, dass die Gedanken "Freiheit" sowie "Sicherheit und Stärke"  mit Abstand am häufigsten genannt worden sind.

Aufwärmübung für die Europawahl

Europawahl – wie geht das? ... ist ja das erste Mal …

Die Juniorwahl beseitigt die diesbezügliche Unsicherheit. 250 Schüler*innen machen den Probelauf, indem sie mit ihrer Wahlbenachrichtigung zum Juniorwahl zum Wahllokal im Forum der Schule gehen.

Dort gleicht eine Wahlhelferin oder ein Wahlhelfer die Benachrichtigung ab mit der Wählerliste und mit dem vorgezeigten Personalausweis.

Danach geht es mit dem Wahlzettel (40 Parteien stehen zur Wahl) in die Wahlkabine.

Der Wahlzettel landet schließlich in die Wahlurne. Gut so!

Und jetzt? Am Sonntag wählen gehen!

gEmeinsaM gesündeR?

Am Mittwoch, 8. Mai 2019, hielten Studierende der Fachschule für Wirtschaft - Schwerpunkt medizinische Verwaltung eine Fachpräsentation zum Thema Unterschiede in der Gesundheitsvorsorge und Pflege in den drei Ländern der Euregio Maas-Rhein (Deutschland, die Niederlande und Belgien). Dazuhatten die Studierenden in Gruppenarbeit Recherchen zu und in den drei Ländern vorgenommen und Betroffene befragt. Die Vorbereitung der Fachpräsentation fand im Rahmen des Fachs Interkulturelles Training (IKT) statt.

Die anwesenden Mitstudierenden der Unter- und Oberstufe erfuhren u.a. mehr über eine Impfpflicht in den Niederlanden, über leichtes Übergewicht in den drei Nachbarländern, über die Möglichkeit der Inanspruchnahme grenzüberschreitender ärztlicher Leistungen, über Pflegenotstand und über palliative Pflege hüben wie drüben.

Die Veranstaltung fand statt im Rahmen der Europawoche 2019 und des Beneluxjahres in NRW.

#mein Auslandspraktikum

Am Donnerstag, 9.Mai 2019, besuchte ein EuroApprentice unser Berufskolleg im Rahmen eines Workshops über den Europass. Der Auszubildende zum Fachinformatiker an der RWTH machte ein Auslandspraktikum mit Erasmus+.

Wir bedanken uns bei Balazs, dass er sich Zeit genommen hat, um als Botschafter für das Programm Erasmus+ über seine Auslandserfahrung zu berichten und zu zeigen, dass eine Auslandserfahrung in der Berufsausbildung ein Mehrwert ist.

"Stolpersteine" zur Europawahl

Im April 2019 haben Politiklehrerinnen und -lehrer des Berufskollegs unter der Leitfrage: "Das Projekt EU: Was geht´s mich an?" mit zahlreichen Klassen gearbeitet.

Das zentrale Ziel des Unterrichtsvorhabens war dabei, die Bedeutung der EU für die persönliche Lebenswelt (wieder)zuerkennen. Innerhalb der Reihe wurden u. a. Aspekte wie "der Euro als Hauptzahlungsmittel in der EU", "der EU-Binnenmarkt", "die EU als Friedensprojekt" und der "Verbraucherschutz in der EU" thematisiert und deren Auswirkungen auf die alltägliche Lebenswelt der Heranwachsenden identifiziert.

Dabei wurden vermeintliche Selbstverständlichkeiten ins Bewusstsein der Lernenden gerufen, sodass eine Vielzahl an Antworten auf die Leitfrage gefunden werden konnten.  

Nach den Osterferien haben Schülerinnen und Schüler in den Gebäuden der Schule unzählige ihrer Antworten an allen (un)möglichen Stellen angebracht, so dass man im Alltag zwangsläufig über die Aussagen "stolpert".

Durch die Stolpersteine soll auch bei den nicht am Projekt beteiligten Schulakteuren ein Nachdenken über die EU angeregt werden. Wir sind der Meinung: ein gelungener Beitrag zur persönlichen Meinungsbildung!

"Gib Europa (d)ein Gesicht!"

Am 10. April 2019 war es soweit: Mit der Fotoaktion "Gib Europa (d)ein Gesicht!" eröffnete das Paul-Julius-Reuter-Berufskolleg den Reigen zahlreicher Aktivitäten im Vorfeld der Europawahl, die am 26. Mai 2019 stattfinden wird.

Hunderte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Schulpersonal ließen sich fotografieren, um zu verdeutlichen, wie vielfältig Europa ist. Sowohl die Initiatoren des Projekts als auch die Teilnehmenden kamen zu dem Schluss, dass die Aktion ein voller Erfolg war.

Jede und jeder konnte das persönliche Portrait direkt ausgedruckt mit nach Hause nehmen. Aus allen Bildern wurde eine 4 x 3 Meter große Collage erstellt, die seit kurzem - sehr zur Freude der Schulleitung - an der Außenfassade des Berufskollegs zu sehen ist. Nach der Europawahl wird das Banner im Schulgebäude einen besonderen Platz finden.

Eine "kleine" Version der Collage finden Sie hier.

"Warum man zur Europawahl gehen sollte" ... in 60 Sekunden!

Unser Kollege, Herr Herzog, braucht nicht immer 45 oder 90 Minuten, um wichtige Inhalte zu vermitteln. Diesmal reicht ihm genau EINE Minute, um die Dinge auf den Punkt zu bringen.

Sehen Sie selbst: https://www.youtube.com/watch?v=kzbkHjqS6s8

Europawahl 2019 - wichtig, wertvoll, weitreichend: "Mach mit ..."

Am 26. Mai 2019 ist es soweit: in Deutschland findet die Europawahl statt.

Wir, als Kolleginnen und Kollegen einer Europaschule halten es nicht nur für unsere Pflicht, sondern ist es uns auch ein persönliches Anliegen, dass wir uns als Schule, die über Grenzen geht, im Vorfeld der diesjährigen Europawahl in aller Deutlichkeit „zu Wort melden“.

Nicht im Sinne einer Wahlempfehlung für irgendeine Partei, sondern um inner- und außerschulisch auf die Bedeutsamkeit der vor uns liegenden Wahl – nicht wenige sprechen von einer historischen Richtungsentscheidung – hinzuweisen und Wahlberechtigte an die Urnen zu bringen.

In zahlreichen Planungsabstimmungen ist dabei das Programm "Mach mit ..." entwickelt worden, das Sie hier einsehen können.